Burg Fürstenberg in Rheindiebach

Burg Fürstenberg in Rheindiebach

1219 hat Erzbischof Engelbert I. die Burg Fürstenberg bauen lassen um die kurkölnischen Besitzungen zwischen Bacharach und Manubach gegen Feinde zu sichern.
Der Burg ging es in den nächsten Jahrhunderten so, wie den meisten Burgen am Mittelrhein. Es gab einige Belagerungen, die Burg Fürstenberg in Rheindiebach wurde mehrfach hin und her erobert, es wurde immer wieder mal was um- oder drangebaut bis dann 1689, im Pfälzischen Erbfolgekrieg, die Franzosen kamen und alles in Schutt und Asche legten. Also bis hierhin alles wie eigentlich immer 😉.
Der Unterschied zu den meisten anderen Burgen ist aber, dass sie im 19. Jahrhundert, als reiche Industrielle, Adlige, Künstler und verklärte Romantiker sich um die mittelalten Immobilien rissen, sie keiner wieder aufgebaut hat und sie deswegen bis heute immer noch als Ruine da steht.
Durch diesen Umstand sind dort bis heute mittelalterliche Baumaterialien und mittelalterlicher Putz zu finden was sie für Historiker aller Art ziemlich interessant macht.
Wer der aktuelle Eigentümer ist weiß ich leider nicht aber die Anlage ist wohl im Privatbesitz und derzeit nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Wer da etwas genaueres weiß, kann es gerne in die Kommentare schreiben.

Zeigt alle 3 Ergebnisse